SENIORENCLUB ST. FRANZISKUS IM JULI

Dieter Seuss war vor kurzem als Referent zu Gast beim Seniorenclub St. Franziskus. Seuss zeigte im Gemeinderaum von St. Franziskus einen Film den er als  ehemaliger Reiseteilnehmebei der Seniorenfreizeit in Südtirol vom 27.08. bis 01.09.2012 drehte. „Kaum zu glauben, aber es ist schon wieder sechs Jahre her als wir gemeinsam diese faszinierende Reise in das schöne Tirol unternahmen“, so Seuss zu den Anwesenden die ebenfalls fast alle an dieser damaligen Seniorenfreizeit dabei waren. Eine etwas melancholische Stimmung machte sich bei den Senioren breit, waren doch auch Personen in diesem Film zu sehen, die schon lange  nicht mehr leben. Aber der Film zeigte auch herrliche Bergkulissen und Orte an denen die Reiseteilnehmer frohe Stunden verbrachten. Der damalige Pfarrer und Reiseleiter Joachim Cibura führte die Reisegruppe an sehenswerte Orte und machte mit den Teilnehmern immer wieder Halt für spirituelle Pausen mit nachdenklichen Texten und Gebeten. Tolle Erlebnisse, einheimische kulinarische Spezialitäten und die gute, harmonische Gemeinschaft machten diese Seniorenfreizeit zu einem eindrucksvollen Erlebnis an das sich die Teilnehmer gerne erinnern. Am Schluss des Nachmittages überreichte Walburga Arnold dem Referenten eine kleine Aufmerksamkeit und bedankte sich im Namen  aller Senioren für dessen Ausführungen.

Der Film von Dieter Seuss erinnerte die Senioren an ihre Freizeit im wunderschönen Südtirol.

Ein Film und viel Wissenswertes über die Dolomiten erwarten die Seniorinnen und Senioren des Seniorenclubs St. Franziskus bei ihrem nächsten Treffen am Mittwoch, den 11. Juli 2018 um 14.00 Uhr im Gemeinderaum der St. Franziskuskirche. Der gezeigte Film handelt von der Seniorenfreizeit in Südtirol vom 27.08. bis 01.09.2012 und alle Senioren die damals bei der Seniorenfreizeit dabei waren werden sich gerne an die erlebten Tage in den Dolomiten erinnern. Als Referent konnte an diesem Nachmittag Dieter Seuss als ehemaliger Reiseteilnehmer gewonnen werden. Beginnen wird das Treffen um  14 Uhr und endet um 16.30 mit einem  Seniorengottesdienst der von Pfarrer Dieter Jung in der St. Franziskuskirche gehalten wird. Herzliche Einladung ergeht an alle Interessierte.

PFARRFEST 2018 – EIN GELUNGENES FEST BEI FREUNDEN FÜR ALLE

„Pfarrfest – ein Fest für Alle“  … unter diesem Leitspruch stand auch in diesem Jahr das Pfarrfest der katholischen Pfarrgemeinde Sankt Franziskus in Schwarzenbach an der Saale. Die Festlichkeiten begannen schon am Freitag mit einer Jugenddisco im unteren Jugendraum von St. Franziskus und seine Fortsetzung fand das Fest am Samstagabend als um 19 Uhr ein Glockenläuten zum gutbesuchten Open- Air- Gottesdienst auf dem Gelände der KiTa St. Klara einlud. Anschließend waren die Gäste zum geselligen Beisammensein bei Käse, Wärstla, Wein und Bier eingeladen und für die richtige Stimmung sorgte die Gruppe „Sammy and The Old Boys“ mit ihrer schmissigen Musik. Am darauf folgenden Sonntag rief um 14 das Läuten der Glocken zum Pfarrfest. Nach einer Begrüßung und einem kurzen spirituellen Impuls durch Pfarrer Dieter Jung waren die Gäste zur Fortsetzung des Pfarrfestes mit Kaffee, selbstgebackenen Kuchen, Steaks, Bratwürste u.v.m, eingeladen. Für die musikalische Untermalung des Nachmittages konnten auch in diesem Jahr wieder die Haislamusikanten, die Blaskapelle des Fichtelgebirgs-Vereins, gewonnen werden. Gleichzeitig fand ein interessantes Kinderprogramm statt, bei dem die Kinder ihren Spaß hatten. Die Kinder der Gruppenstunde bemalten kleine und große Leinwände mit einem Kreuz und verkauften ihre Kunstwerke unter den Gästen. Der Erlös dieser Aktion kommt der Jugendarbeit von St. Franziskus zu Gute. Gegen 20 Uhr verkündigten die Kirchenglocken das Ende des Pfarrfestes. Ungefähr fünfzig ehrenamtliche Helfer sorgten allein nur am Sonntag für einen reibungslosen Ablauf des Pfarrfestes und Pfarrer Dieter Jung bedankte sich bei allen Mithelfenden auf das Herzlichste. Jung bedankte sich aber auch vor allem bei Gott der alles so gut werden ließ. Waren doch die vorhergehende Nacht und der Morgen noch von einzelnen Regenschauern geprägt so riss im Laufe des Vormittages die Wolkendecke immer mehr auf und warmer Sonnenschein gewann mehr und mehr die Oberhand. Und so konnte das Pfarrfest der Katholischen Pfarrgemeinde trocken über die Bühne gehen und erfreute Groß und Klein, Alt und Jung, eben ein Fest für Alle.

Gut besucht war das Areal der Katholischen Kindertagesstätte St. Klara auf dem die Gemeinde St. Franziskus ihr diesjähriges Pfarrfest feierte.

Foto: Dieter Kelz

 

 

ÖKUMENISCHER WIESENFEST – GOTTESDIENST IN ST. FRANZISKUS

Sehr gut besucht war die St. Franziskus-Kirche als  am Wiesenfest – Sonntag die beiden großen Christlichen Kirchen in Schwarzenbach an der Saale, die Evangelische St. Gumbertus-Kirche und die Katholische St. Franziskus-Kirche anlässlich des 215-zigsten Schwarzenbacher Wiesenfestes am vergangenem Sonntag zu einem Ökumenischen Gottesdienst  eingeladen hatten. Nach einem lang anhaltenden Glockenläuten zogen die  Pfarrer der  beiden Kirchengemeinden, Daniel Lunk von der Evang. Gemeinde und Dieter Jung von der Kath. Pfarrgemeinde in das Gotteshaus ein. Nach einer liturgischen Eröffnung und der Begrüßung durch Pfarrer Dieter Jung sangen die Anwesenden das Eröffnungslied „Geh aus mein Herz und suche Freud“. Danach folgten „Gedanken über das eigene Leben“ und das Lied „Das Jahr steht auf der Höhe“ machte die Anwesenden nachdenklich. Im weiteren Verlaufe folgte eine Predigt die im Dialog zwischen den beiden Kirchenmännern geführt und von  Pfarrer Dieter Jung begonnen wurde: „Wiesenfest in Schwarzenbach an der Saale – heuer zum 215 Mal – ein kleines Jubiläum“. Daniel Lunk bestätigte ihm: „ Genau! Und deshalb haben wir auch einen Baum aufgestellt – extra zum Wiesenfest“. Das Gespräch der beiden bezog sich auf einen großen, gemalten  Baum, einen Art Lebensbaum der vom Ökumenischen Vorbereitungsteam erstellt worden ist und im Altarraum seinen Platz fand.

Stilvoll gestaltet und gemalt wurde der „Lebensbaum“ von Astrid Schubert.

Dieter Jung erklärte weiterhin: „Gott verbindet uns im Glauben und er ist die Wurzel, die uns trägt: „Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe, ein Gott und Vater aller, der über allem und durch alles und in allem ist“ (Eph 4,5-6), so schreibt es der Apostel Paulus“. Darauf sein Glaubensbruder: „Hey cool ! Gott ist die Wurzel, die uns trägt und gleichzeitig der Stamm, an den wir uns anlehnen können!“. Nach einer kurzen Stille beteten die Anwesenden ein gemeinsames Glaubensbekenntnis. Mit weiteren Strophen des Eingangsliedes „Geh aus mein Herz und suche Freud“ fand der Gottesdienst seine Fortsetzung und die Fürbitten waren verbunden mit einem gesungenen Bittruf. Es folgten ein gemeinsames Vaterunser der Ökumenischen Gemeinde und der Friedensgruß von Pfarrer Daniel Lunk. Das Danklied „Danket dem Herrn“ wurde unter anderem vom Ökumenischen Chor vorgetragen und die Verwendung der Kollekte für das Projekt „Bäume pflanzen in Sumbawanga“   von Uschi Hühnel vom  Vorbereitungsteam vorgestellt.  Zur Erklärung: Sumbawanga ist eine Stadt in der Region Rukwa, in Tansania. Bäume bedeuten Leben! „Meine Kinder sind schon ganz aufgeregt“, erzählt Happy Mshani. „Sie haben noch nie in ihrem Leben ein Bäumchen gepflanzt.“ Happy Mshani ist Mitglied der Baumpflanzgruppe in Sumbawanga. Zu Beginn der Regenzeit, startet die große Baumpflanzaktion. Zu den geplanten Baumarten sind auch noch Avocado- und Orangenbäume gekommen. „Die Früchte helfen vor allem den Kindern, um an wichtige Vitamine und Mineralstoffe zu gelangen“, so Mshani. Das Lied „Kleines Senfkorn Hoffnung“ wurde zur Kollekte gesungen und unterstrich die angedachte Hilfe für dieses Projekt. Es folgten Hinweise und Ankündigungen für die nächste Zeit und der Segen der beiden Pfarrer für die Gottesdienstbesucher schloss einen gut vorbereiteten und sehr stimmigen Ökumenischen Wiesenfest – Gottesdienst ab. Ein weiterer Höhepunkt des Gottesdienstes in St. Franziskus war das Wiedererschallen der Kirchenorgel denn nach einer längeren Renovierung ertönten an diesem Sonntag die Register und Pfeifen wieder wie neu zur Freude der Gottesdienstbesucher und zur Ehre des Herrn.

Ein sehr engagiertes Vorbereitungsteam machte diesen Ökumenischen Wiesenfest – Gottesdienst für alle Besucher zu einem besonderen Wiesenfest – Einstieg. Das Bild zeigt von links: Pfarrer Daniel Lunk, Karin Vogel, Uschi Hühnel, Dieter Kelz, Astrid Schubert, Gerhard Grams, Pfarrer Dieter Jung,  Alexandra Marusch, Lotte Deeg und Michael Müller.

Fotos: Markus Fuchs

KATHOLISCHES PFARRFEST – EIN FEST FÜR ALLE

Die katholische Pfarrei St. Franziskus in Schwarzenbach an der Saale lädt vom 20. Bis 22. Juli 2018 zum Feiern rings um den Kirchturm ein. Das Programm sieht wie folgt vor: Beginnen werden die Feierlichkeiten bereits am Freitag, den 20. Juli um 18 Uhr mit einer Jugenddisco im unteren Jugendraum bei der ab 18 bis 20 Uhr Jugendliche der 1. bis zur 4. Klasse und ab 20 bis 22 Uhr die etwas älteren Teens zu moderner Musik abtanzen können. Am darauf folgenden Samstag, den 21. Juli um 19 Uhr lädt ein Glockenläuten zu einem Open-Air-Gottesdienst auf das Gelände der KiTa St. Klara mit anschließenden geselligen Beisammensein bei Käse, Wärschtla, Wein oder einer frisch gezapften Maß Bier ein. Die musikalische Unterhaltung übernimmt auch in diesem Jahr „Sammy and The Old Boys“ und auch diesmal werden die Jungs das Publikum im Handumdrehen mit ihren mitreisenden Liedern auf den Siedepunkt bringen. Am Sonntag, den 22. Juli um 14 Uhr ruft wieder ein Glockenläuten zum Pfarrfest. Nach einer Begrüßung und einem kurzen Impuls findet das Pfarrfest bei Kaffee, Kuchen, Steaks, Bratwüsten u.v.m, sowie ab 15.30 Uhr mit Zünftiger, Fränkischer Blasmusik, natürlich ohne Verstärkertechnik, von den  Haislamusikanten der Blaskapelle des Fichtelgebirgs – Vereins unter der Leitung des gebürtigen Schwarzenbacher Manfred Völk  seine Fortsetzung. Gleichzeitig findet ein buntes Kinderprogramm statt. Um 20 Uhr wird ein Glockenläuten vom Kirchturm herüber das Pfarrfestende bekannt geben. Herzliche Einladung ergeht an Alle, denn das Katholische Pfarrfest in Schwarzenbach ist ein Fest für Alle.

STERNSINGERAUSFLUG 2018: FLEIßIGE STERNSINGER WERDEN MIT AUSFLUG BELOHNT

23 jugendliche Sternsinger mit ihren sechs erwachsenen Betreuern aus Schwarzenbach an der Saale haben vor kurzem einen gut geplanten und abwechslungsreichen Ausflug ins Fichtelgebirge unternommen. Bereits um 9.30 Uhr startete die Gruppe von Schwarzenbach aus in Richtung Ochsenkopf, wo die Kids einige Fahrten mit dem AlpinCoaster, der neuen Sommerrodelbahn im Fichtelgebirge, unternahmen. Alle hatten dabei viel Spaß, war doch ein gewisser Geschwindigkeitsrausch garantiert. Danach ging es auf eine rund 7 Kilometer lange Wanderung entlang des Weißen Mains zum Fichtelsee, wo ein großes Picknick auf die jungen, hungrigen Wanderer wartete. Nach einer körperlichen  Stärkung standen Trettbootfahrten auf dem Fichtelsee am Programm und so mancher wurde bei den Spritzattacken aus dem Nachbarboot pitschnass. Den Kids bereitete das bei den schönen, sommerlichen Temperaturen großen Spaß und auch die Kleidung der jungen Bootsbesatzungen trocknete rasch. Gegen 16 Uhr begab sich die Gruppe auf die Heimfahrt. Der Ausflug, der bei den Jugendlichen gut ankam, war eine Belohnung für die fleißigen Sternsinger, die Anfang Januar zwei Tage lang durch die Straßen gezogen waren und Geld für arme Kinder, denen es nicht so gut geht, gesammelt hatten. Wer beim nächsten Sternsingen am Donnerstag den 03. Januar 2019 und Samstag den 05. Januar 2019 mitmachen möchte, sollte sich diese Termine im Kalender rot markieren. Neue Sternsinger werden gerne aufgenommen.

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen machte der Sternsinger – Ausflug der katholischen Pfarrgemeinde St. Franziskus den Buben und Mädchen besonders viel Spaß.

Foto: Hermann Knoblich

INTERESSANTER VORTRAG IM SENIORENCLUB ST. FRANZISKUS

Interessanter Vortrag im Seniorenclub St. Franziskus

Vor kurzen traf sich der Seniorenclub St. Franziskus im Gemeinderaum der katholischen Kirche St. Franziskus zu ihrer monatlichen Zusammenkunft. An diesem Nachmittag war Leo Cepera zu Gast bei den Senioren und hielt einen Vortrag mit dem Thema „Schwarzenbach an der Saale – früher und heute“.  Auf Grund der Wetterlage wurde der Vortrag von Leo Cepera in den Gemeinderaum von St. Franziskus verlegt und nach einem geselligen  Kaffeetrinken begann Cepera mit seinem interessanten Vortrag den er mit historischen Bildern an der Großleinwand vortrug. Mit Bildern über die Entwicklung von Schwarzenbach an der Saale am Beispiel der heutigen August-Bebel-Straße verdeutlichte Cepera die Entwicklung von Schwarzenbach a.d. Saale und auch wie sich die Häuser entwickelt haben. Viele Besucher konnten sich noch an die alten Geschäfte erinnern und selbst die Namen der Geschäftsinhaber waren ihnen noch geläufig. Für alle Gäste an diesem Nachmittag war das ein sehr gelungener und erinnerungsreicher Vortrag der zum Abschluss von einem kleinen Film über das heutige Schwarzenbach vervollständigt wurde. Nach der obligatorischen Geburtstagsrunde und einer kleinen Abschlussandacht im Gemeinderaum fand das Treffen sein Ende und alle Gäste begaben sich auf den Nachhauseweg.

 Leo Cepera war zu Gast im Seniorenclub St. Franziskus und hielt vor den Seniorinnen und Senioren einen Vortrag mit dem Thema: Schwarzenbach an der Saale – früher und heute.

Foto: Franz Walther

FRONLEICHNAMSPROZESSION IN SCHWARZENBACH AN DER SAALE

Am Abend vor Fronleichnam wurde in der St. Franziskuskirche eine hl. Messe gefeiert. Einige Ministranten hatten vor dem Altar einen sehr schönen Blumenteppich angefertigt der von den Gottesdienstbesuchern bewundert wurde. Im Anschluss an die hl. Messe fand eine Andacht mit Segen statt. Danach machten sich die Gläubigen auf den Weg. Die Prozession führte zunächst vom Haupteingang der St. Franziskuskirche ein Stück entlang der Richard-Wagner-Straße in Richtung Max-Reger-Straße. Von hier aus war es nur ein Katzensprung zur Kindertagesstätte St. Klara. Weiter führte  der Prozessionsweg durch den Anton-Richter-Weg über den Lamitzsteig zurück zur Kirche. Hier fand auch die Abschlussandacht mit Segen statt. Der relativ kurze Prozessionsweg kam bei den Gemeindemitgliedern besonders gut an, denn gehbehinderte oder ältere Teilnehmer konnten somit auch an dieser Prozession teilnehmen oder in der Kirche auf die Rückkehr der Prozessionsteilnehmer  warten.  Zelebriert wurde die Messe als auch die Prozession von Pfarrer Bahmann von Herz Jesu Plauen. Der Abend klang mit einem gemütlichen Beisammensein im Gemeinderaum aus.

Einige Ministranten hatten  vor dem Altar einen sehr schönen Blumenteppich angefertigt.

Foto: Sebastian Gorzel

GEMEINSAMER SENIORENNACHMITTAG DES SEELSORGEBEREICHES DREIFALTIGKEIT

Ein gemeinsamer Seniorennachmittag aller Senioren des Seelsorgebereiches Dreifaltigkeit in der Katholischen St. Franziskuskirche in Schwarzenbach an der Saale begann mit einem Seniorengottesdienst gleichzeitig als Vorabendmesse für Christi Himmelfahrt. Zusammen mit Pfarrer Dieter Jung feierten die Gläubigen aus Oberkotzau, Rehau und Schwarzenbach an der Saale diesen Gottesdienst und ein anschließendes Kaffeetrinken verkürzte die Wartezeit auf den Film von Stefan Illek mit dem er die anwesenden Senioren in das Nachbarland Frankreich entführte. Entstanden ist der Gedanke zu diesem Film „Französische Klöster“ bei der Pfarrfahrt 2016 mit Pfarrer Fiedler von der Katholischen Gemeinde St. Marien in Hof. Bei dieser Pfarrfahrt besuchten die Teilnehmer die Klöster Ars (Pfarrer von Ars), La Salette (Marien-Wallfahrtsort in den franz. Alpen), Lourdes, Nevers (im Kloster Saint-Gildard Schrein der Hl. Bernadette) und auf der Heimfahrt das Kloster auf dem Odilienberg im Elsass (Hl. Odilie). Der sehr interessante Film kam bei den anwesenden Senioren sehr gut an und der Nachmittag fand mit der allseits beliebten Geburtstagsrunde seinen  Abschluss.

Auch die  Wallfahrtskirche La Salette wurde bei der Pfarrfahrt 2016 besucht.

Foto: Archiv

CHRISTI HIMMELFAHRT – GOTTESDIENST AUF DEM KORNBERG

Auch in diesem Jahr fand auf dem 827 Meter hoch gelegenen Kornberg, südlich von Schwarzenbach an der Saale an der Schönburgwartewarte, ein Christi Himmelfahrt –  Gottesdienst statt. Bei strahlendem Sonnenschein und einem weißblauen Himmel besuchten viele Katholiken aus dem Seelsorgebereich Dreifaltigkeit den von Pfarrer Dieter Jung gehaltenen Gottesdienst. Jung ging in seiner Predigt  auf den Feiertag „Christi Himmelfahrt“ ein und der Chor aus der Nachbargemeinde Kirchenlamitz  brachte dazu in altbewährter Weise die „Haydn Messe“ zu Gehör. Die „Bewirtung“ der Gäste an diesem Tag hat dankenswerter Weise der Fichtelgebirgsverein übernommen.

Bei strahlendem Sonnenschein und einem weißblauen Himmel besuchten viele Katholiken aus dem Seelsorgebereich Dreifaltigkeit den von Pfarrer Dieter Jung gehaltenen Christi Himmelfahrt –  Gottesdienst auf dem Kornberg.

Foto: Gerhard Mank

HEILIGE ERSTKOMMUNION IN ST. FRANZISKUS

Vor kurzen sind vier Mädchen und zwei Jungen von Pfarradministrator und Pfarrer Dieter G. Jung zu ihrer Ersten Heiligen Kommunion an den Altar der Katholischen Kirche St. Franziskus in Schwarzenbach an der Saale geführt worden. Seine Predigt begann der Geistliche mit einem Liedausschnitt: „Ein Freund ein guter Freund das ist das schönste was es gibt auf der Welt …, das ist ein Lied, dass vor allem die älteren von uns noch gut kennen. Ihr habt, bestimmt alle von euch, nicht nur einen Freund. Heute seid ihr mit euren Eltern, Geschwister und Bekannten in die Kirche gekommen. Eure Freunde und Kammeraden sind heute vielleicht nicht dabei aber ein anderer Freund ist immer an eurer Seite. Gott möchte immer euer Freund sein und gerade heute ist er ganz nahe bei euch“… so ging Jung am Anfang seiner Predigt direkt auf die jungen Christen ein. „Heute habt ihr weiße Alben an genau wie damals bei eurem ersten Kennenlernen mit Gott. Damals war es euer weißes Taufkleid. Das war bei eurer Taufe, an die ihr euch bestimmt nicht erinnern werdet. Eure weiße Albe soll euch heute an eure Heilige Taufe erinnern“. Durch Besprengen mit Weihwasser durch Pfarrer Jung wurden alle Gottesdienstbesucher an deren Taufe erinnert.

Impressionen: